Ernährungsratgeber für Lungenhochdruck

Ernährungsratgeber

Mit einer entsprechenden Ernährung können Sie aktiv etwas für Ihr persönliches Wohlbefinden tun und den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen.

Eine ausgewogene Ernährung kann bei pulmonaler Hypertonie positive Impulse setzen. So ist vor allem der Eisenhaushalt bei Lungenhochdruck-Patienten von nicht zu unterschätzender Bedeutung, sowohl für den Krankheitsverlauf als auch für das persönliche Wohlbefinden.

Pulmonale Hypertonie und Eisenmangel

Hintergrund hierfür ist die Rolle, die das Eisen im Blut beim Sauerstofftransport spielt. Im Blut, genauer gesagt in den roten Blutkörperchen (Erythrozyten), befindet sich das Hämoglobin, der rote Blutfarbstoff, der für den Transport des Sauerstoffs zu den Zellen zuständig ist. Eisen ist ein wichtiger Bestandteil von Hämoglobin. Eisenmangel führt zu einer Unterversorgung der Zellen mit Sauerstoff, was sich in Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Energielosigkeit äußert. Beschwerden, die bereits durch die pulmonale Hypertonie hervorgerufen wurden, können also durch Eisenmangel nochmals verstärkt werden.

Wie Studien belegen, ist Eisenmangel bei Patienten mit pulmonal arterieller Hypertonie (PAH) ein vergleichsweise häufig auftretendes Phänomen. So zeigte sich hier eine Häufigkeit von 30 bis 60 %.

In den Studien zeigte sich ein Zusammenhang zwischen dem Eisenspiegel der Patienten und der körperlichen Leistungsfähigkeit (z.B. 6-Minuten-Gehstrecke).

Ernährungstipps

Eine gute Orientierung für eine gesunde Ernährung bietet auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung www.dge.de und die Website www.aid.de.
Ernährungspyramide

Modifiziert nach AID.

Um den Eisenhaushalt mit einer ausgewogenen Ernährung zu unterstützen, finden Sie hier eine Auflistung mit Nahrungsmittel, die einen hohen Eisengehalt haben.



Nahrungsmittel mit hohem Eisengehalt

Kleine Nährwert Tabelle, Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE)